RIMINI

Kreislaufwirtschaft und Kindermode neu gedacht.


Infos: riminibasel.ch
Wie entwickelt man einen Kinderladen – vom Interieur bis zum Corporate? Erfindet ein System, das nachhaltig, kindergerecht, modular und jederzeit auch selbst erweiterbar ist? Der Name des Ladens: RIMINI. Das Konzept des Ladens ist neu und kreislaufwirtschaftlich gedacht. Hochwertige und nachhaltige Neuware sowie ausgewählte Produkte aus aus zweiter Hand: First Love und Pre Loved – Re Loved.

Das Logo und die Designsprache haben Jan und Andrea im Urlaub, zusammen mit ihren Kindern am Strand entdeckt. In Form von vom Meer geschliffenen Fliesen und Steinen. Aus diesen Fundstücken entwickelten wir ein klares Design, dass durch die illustrativen Momente viel zulässt.




Für die Einrichtung haben wir Buchenstämme aus dem Ettinger Forst geholt und bearbeitet. Hauptelement sind aber die FSC-zertifizierten Regalsysteme «Ivar» von Ikea, die wir eigens dafür «gehackt» haben. Es wurde mit Höhen und Tiefen gespielt, geschrägt, geschnitten und neu arrangiert. So entstand eine spielerische, aber leicht erweiterbare Struktur. Dazu entwickelten wir ein System aus farbigen Keilen und gewachster Schnur, um Tablare fest zu verklemmen, Unebenheiten im Boden auszugleichen, Kleiderstangen frei zu installieren sowie Gebinde zu straffen. So ist jederzeit, ohne invasiven Eingriff, Erweiterung oder Veränderung möglich.